Zahnärztliche Schlafmedizin, Behandlung von Schnarchen

Bilderleiste 

 

Schnarchen wird oft vom Partner als sehr störend empfunden.


Der Lärm entsteht dadurch, dass das Zäpfchen, das Gaumensegel und andere Rachenteile bei Einatmen vibrieren.


Schnarchen an sich ist ungefährlich. Kommen jedoch Atemstillstände hinzu, spricht man vom Krankheitsbild der Schlafapnoe.


Sie kann ernste Auswirkungen haben: Bluthochdruck, ein erhöhtes Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt, Sekundenschlaf am Steuer und am Arbeitsplatz, Müdigkeit und Lustlosigkeit am Tag, eine gestörte Sexualität  bis hin zu Depressionen.


Es lohnt sich, den Bettpartner zu fragen, ob das nächtliche Schnarchen von Atemaussetzern unterbrochen wird.


In unserer Praxis bieten wir Ihnen sowohl die Behandlung von ruhestörendem Schnarchen als auch von leicht- bis  mittelgradiger  Schlafapnoe durch Schienen an, die ähnlich wie eine Zahnspange oder ein Sportlerzahnschutz im Mund getragen werden.


Die zweiteiligen Schienen werden nach individuellen Gebissabdrücken hergestellt und halten Zunge und Unterkiefer während des Schlafes vorn. So bleibt der Rachenraum weit geöffnet, und die Lunge wird wieder mit genügend Sauerstoff versorgt. Die unbewussten alarmierenden Weckreaktionen im Gehirn bleiben aus, und der Schlaf wird wieder erholsam.


Vor Anfertigung der Schiene wird eine zahnärztliche Voruntersuchung durchgeführt. Zu Sicherung der Diagnose werden wir Sie immer an einen Schlafmediziner überweisen. Sollte eine Schiene das geeignete Therapiemittel sein, wird der Erfolg der Schiene nach einer Eingewöhnungszeit ebenfalls vom Schlafmediziner kontrolliert.


Regelmäßige Kontrollen von Schiene und Zähnen erfolgen bei uns.


Weitere Informationen finden Sie unter: ww.dgzs.de